Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Alphega_Teaser_mobil_GSK_Arthrose

Welches Schmerzmittel wogegen?

Lupe auf Tabletten gerichtet

Schmerzen sind zunächst einmal Warnsignale des Körpers, die anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Von Mensch zu Mensch schwankt das Schmerzempfinden stark und kann durch die Psyche beeinflusst werden. Wichtig ist, gegebenenfalls das richtige Mittel zu wählen.

Ohne Schmerzen könnte der Mensch nicht überleben, da er sich ständig verletzen oder überfordern würde, ohne etwas dagegen zu unternehmen oder sich zu schützen. Schmerzen gehören zu den stärksten Empfindungen des Menschen überhaupt. Sie sind die Folge einer Reizung bestimmter empfindlicher Nervenenden, die sich in großer Zahl in der Haut, aber auch an anderen Stellen des Körpers befinden. Diese Schmerzsensoren reagieren z.B. auf Hitze, Dehnung oder Druck.

Grundsätzlich wird zwischen akuten und chronischen Schmerzen unterschieden. Der akute Schmerz ist zeitlich begrenzt und kann durch die Behandlung der Ursache meist erfolgreich therapiert werden. Chronische Schmerzen haben keine positive Alarmfunktion mehr, sie zermürben die Patienten körperlich und können das ganze Denken und Fühlen vollkommen beherrschen. Der Schmerz wird nach und nach zu einem eigenständigen Krankheitsbild, das auch individuell behandelt werden muss.

Wichtig ist, dass eine Schmerzbehandlung möglichst frühzeitig erfolgt, damit es nicht zur Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses und damit zu chronischen Schmerzen kommt. Zum einen ist die Behandlung der Grunderkrankung wichtig, zum anderen sollten schnell wirkende Mittel gegen die akuten Beschwerden zum Einsatz kommen.

Wichtig ist, dass eine Schmerzbehandlung möglichst frühzeitig erfolgt, damit es nicht zur Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses und damit zu chronischen Schmerzen kommt. Zum einen ist die Behandlung der Grunderkrankung wichtig, zum anderen sollten schnell wirkende Mittel gegen die akuten Beschwerden zum Einsatz kommen.

Eine wichtige Säule der Schmerztherapie sind Analgetika (Schmerzmittel). Diese werden in zwei große Gruppen unterteilt, je nachdem, ob sie im peripheren oder zentralen Nervensystem wirken.

Viele altbewährte Schmerzmittel, wie die Acetylsalicylsäure (ASS), setzen vor allem im peripheren Nervensystem an. Dort also, wo die Schmerzreize wahrgenommen werden. Sie bewirken, dass die Zahl der Nervenimpulse aus den Schmerzfühlern sinkt und die Schmerzempfindung nachlässt.

Morphin und Opioide greifen im zentralen Nervensystem ein und wirken an besonderen Rezeptoren im Rückenmark und Gehirn. Geschieht dies, werden die Nervenzellen gehemmt und ihrer Erregbarkeit verringert. Nervenimpulse werden weniger stark oder gar nicht mehr weitergeleitet.

Der Fachbegriff Analgetikum steht für "An-algesie", also "Freiheit von Schmerz". Die "einfachen" Schmerzmittel, die vor allem im Gewebe wirken, wo der Schmerz aufgrund entzündlicher Prozesse entsteht, werden bei vorübergehenden Schmerzen wie Kopf-, Menstruations-, Zahn-, Rücken- und Gelenkschmerzen verwendet.

Die synthetischen Schmerzmittel, die vielfach ohne Rezept in der Apotheke erhältlich sind und meist sehr gut wirken, gehören zu sechs chemischen Wirkstoffgruppen. So zählt die Acetylsalicylsäure (ASS) zu den Salicylaten, Ibuprofen zu den Essigsäuren, Paracetamol zu den Aniliden.

Neben einer schmerzlindernden Wirkung haben viele der Wirkstoffe auch fiebersenkende Eigenschaften, die das Wohlbefinden insgesamt verbessern. Deshalb kommen Paracetamol oder ASS häufig auch bei grippalen Infekten zum Einsatz.

Gut verträglich, aber nicht harmlos

Seit April 2009 sind Packungen mit insgesamt mehr als 10 Gramm Paracetamol verschreibungspflichtig. Das mag verwundern, da das Schmerzmittel lange zu den verträglichen Mitteln gezählt wurde. Selbst Kinder und Schwangere können es nehmen, es beeinflusst die Blutgerinnung nicht und geht nicht auf den Magen.

Versehentliche Überdosierungen von Paracetamol haben zu der Verschreibungspflicht geführt. Zum einen ist der Abstand zwischen ungefährlichen und schädlichen Dosierungen nicht allzu groß, zum anderen kann eine Überdosierung tödlich enden.

In hohen Dosen schädigt Paracetamol zudem die Leber, sechs bis acht Gramm gelten für gesunde Erwachsene als tödlich. Bei Kindern und mit vorgeschädigter Leber liegt die kritische Schwelle noch niedriger.

Wegen möglicher Leberschäden sollten insbesondere Fettleibige daher Paracetamol auch nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen und besser auf ASS und Ibuprofen zurückgreifen. Auch Kombinationspräparate, die Paracetamol enthalten, sind nicht empfehlenswert.

Dagegen ist für Magen-Darm-empfindliche Personen Paracetamol angeraten, mit ASS und Ibuprofen sollten diese Menschen vorsichtig sein - ebenfalls mit Kombipräparaten. ASS und Kombipräparate sollten bei Kindern nur auf ärztlichen Rat gegeben werden, empfehlenswert sind hier Paracetamol und Ibuprofen.

Weitere Empfehlungen:

  • Bei Katerkopfschmerz kein Paracetamol, weil die Leber schon vom Alkohol mitgenommen ist. Besser ist Ibuprofen, ASS und Kombipräparate mit Einschränkungen.
  • Bei Zahnschmerzen besser Paracetamol und Ibuprofen, ASS nur, wenn Zahn-OPs oder -Ziehen ausgeschlossen sind. ASS hemmt die Blutgerinnung.
  • Bei Spannungskopfschmerzen können alle Wirkstoffe in etwa gleich wirken, Paracetamol schneidet etwas schlechter ab.
  • Ärzte raten Schwangeren mit Kopfschmerzen oder Migräne in der Regel zu Paracetamol.

Bildquelle PhotoSG/stock.adobe.com

Notdienst-Apotheke finden
Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 UVP ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ¹ AVP ist der für den Fall der Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH angegebene einheitliche Produktabgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 AMG, der von der Krankenkasse im Ausnahmefall abzüglich 5 % an die Apotheke erstattet wird.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

6 Der hier vorliegende Artikel kann in der Regel innerhalb eines Werktages bereitgestellt werden. In Ihrem Warenkorb erfahren Sie, ob Ihnen die Apotheke weitere Details über den Zeitpunkt der Artikelbereitstellung angegeben hat. Bei Bedarf kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Ihre Apotheke.

7 Dieser Artikel steht in unserem Onlineshop für eine Bestellung nicht zur Verfügung. Sie können gerne mit uns direkt Kontakt aufnehmen, damit wir eine passende Lösung für Sie finden können.

×

Geben Sie Ihrer Seite Farbe

Hier können Sie die einzelnen Farbvarianten testen und im Anschluss die Werte kopieren und im Apothekenbackend hinterlegen.

kopiert
Mit Klick auf dieses Symbol kopieren Sie den Wert in Ihre Zwischenablage.
Apotheken-Backend öffnen
Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt und können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie einfach zwischen Selbstabholung und Botendienst
Lieferung per Bote
Abholung in Apotheke
hat geöffnet
heute Notdienst
Alphega Apotheke
Geöffnet bis 18:30 Uhr

Ihre Apotheke in Magdeburg

RegenbogenApotheke Johannes-Goederitz-Str. 125
39130 Magdeburg

Telefon 03917219593

Sicher einkaufen & bezahlen
Qualität aus der Apotheke vor Ort

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:30
Dienstag 08:00 - 18:30
Mittwoch 08:00 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 18:30
Freitag 08:00 - 18:30
Samstag 08:00 - 12:00
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden
Website als App

Jetzt Website zum Home-Bildschirm hinzufügen.

Direktzugriff auf Ihre Apotheke
1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Webseite in Safari auf

2
Teilen-Icon antippen

Anschließend herunterscrollen und „Zum Home-Bildschirm“ wählen

3
„Zum Home-Bildschirm“ antippen

Wählen Sie „Zum Home-Bildschirm hinzufügen “ aus und bestätigen Sie

Direktzugriff auf Ihre Apotheke

Wählen Sie zu erst den von Ihnen genutzten Browser aus, um die passende Anleitung zu sehen

1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Website in Chrome auf

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte oben rechts, um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie

1
Gewünschte Seite aufrufen

Gewünschte Seite aufrufen

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte unten rechts um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie zweimal